Warenkorb

Wann befülle ich ein Hochbeet?

Im Herbst sollten Sie das Hochbeet befüllen. Hier können das abgeworfene Laub, frischer Strauch- und Baumschnitt sowie auch Rasenschnitte verwendet werden. Den genauen Aufbau erklären wir weiter unten. Im Frühjahr, bevor wir mit dem Einsetzen unserer Saat oder Jungpflanzen beginnen, müssen wir nochmals etwas Erde nachfüllen, da sich die einzelnen Schichten durch den Verrottungsprozess gesenkt haben.

Was benötigen Pflanzen im Hochbeet?

Alles Bio? Ja, unbedingt! Unsere Pflanzen ziehen sich die Nährstoffe direkt aus der Erde. Daher ist es unglaublich wichtig, dass unser Nährstoffboden absolut Schadstoff frei bleibt. Das heißt, sowohl die Befüllung sowie später die Düngung unserer Hochbeete, sollte absolut natürlich und frei von Pestiziden sein. Hier also unbedingt darauf achten, dass Äste, Laub und auch Rasenschnitte frei von chemischen Pflanzenschutzmitteln sind.

Welches Werkzeug benötige ich um ein Hochbeet zu befüllen?

Um ein Hochbeet oder Terrassenbeet zu befüllen benötigen wir folgendes Gartenwerkzeug:

  1. Gartenhandschuhe zum Schutz vor Verletzungen
  2. Eine Gartenschere für Baum- und Strauchschnitt
  3. Einen kleinen und großen Rechen
  4. Eine kleine und evtl. große Schaufel
  5. Eine kleine Gartenhacke

Hochbeet befüllen: für Hochbeete ohne Zwischenboden

Ein häufiger Anfängerfehler ist es zu denken, dass das Hochbeet komplett mit Erde befüllt werden muss. Das wäre zum einen sehr kostenintensiv und ist zum anderen absolut nicht notwendig. Ein Anti-Nagergitter am Boden des Hochbeets ist unabdingbar, da wir uns nur so vor lästigen Eindringlingen wie z.B. Wühlmäusen schützen können.

Hochbeet befüllen: Vier Schichten für ideales Wachstum

1. Schicht

Füllhöhe ca. 1/4 der Gesamthöhe: Verwendet wird grobes Material. Dieses setzt sich aus geschnittenen Zweigen und/oder Strauchschnitten aus dem eigenen Garten zusammen.

2. Schicht

Füllhöhe ca. 1/4  der Gesamthöhe:  Hier empfehlen wir einen etwas feineren Strauchschnitt, feinere Zweige und Äste.

3. Schicht

1/8 der Gesamthöhe Laub oder auch Rasenschnitte bieten hier eine gute Lage, evtl. auch grober Kompos

4. Schicht

Füllhöhe ca. 30 cm Bio Pflanzerde für Hochbeete geeignet. Wir benötigen diese Höhe hier, da wir hier eine ideale Höhe haben um z.B. auch Karotten einzusetzen.

Die Füllhöhen sind nur ca. Angaben und eine Empfehlung. Die Regel ist jedoch, je mehr Grobkompost wir einfüllen, je länger dauert der Verrottungsprozess.

Unsere Empfehlung: Hierbei ist es wirklich wichtig, ein gutes Produkt zu verwenden, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Greifen Sie unbedingt auf „torffreie“ Bio Erde zurück am besten noch mit dem Umweltzeichen, da Torf in der Erde schnell zu einer Übersäuerung unseres Bodens führt. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Aspekt ist: Die Torfgewinnung erfolgt auf Kosten unseres Klimas, sowie seltener Pflanzen und Kleintiere. 

Alternativ: Natürlich besteht auch die Möglichkeit seine eigene Komposterde herzustellen. Bevor wir mit dieser unser Hochbeet befüllen, bitte unbedingt fein durchsieben um ungebetenen Schädlingen vorzubeugen.

Hochbeet befüllen: für Hochbeete mit Zwischenboden

Das Terrassenbeet oder Hochbeete mit Zwischenboden bieten uns ausschließlich Vorteile: Mehr Erleichterung und Komfort, Kostenersparnis sowohl hinsichtlich der Beschaffung als auch beim Hochbeet befüllen, eine leichtere Schädlingsbekämpfung, keine Bildung von Staunässe, kein lästiges Absenken der Erde und der damit sehr aufwendigen Neu-Befüllung. Erkenntnisse belegen, dass ein Bodenaufbau von 30 cm, für ein optimales Wachstum und daraus resultierendem hohen Ernteertrag absolut ausreichend ist.

Der Metall-Zwischenboden liegt auf einer Höhe von 45 cm und ist mit kleinen Abfluss-Löchern durchsetzt. Der Zwischenboden trennt unsere Pflanzen in der Erde des Hochbeetes vom Boden und bietet somit einen zusätzlichen Schutz gegen Mäuse sowie andere ungebetene Gäste. 

Direkt auf den Zwischenboden kommt eine ca. 4 cm hohe Schicht Tongranulat. Das sind kleine runde Tonkugeln mit ca 1 cm Durchmesser, erhältlich in jedem Gartencenter. Die Kugeln haben die Funktion einer Drainage: Zum einen saugen sie Regen oder Gieß-Wasser auf und speichern dieses. Überschüssiges Wasser läuft jedoch hindurch und entweicht durch die Löcher in der Bodenplatte. Somit wird ein Wasserstau verhindert. Bei Wärme hingegen verdunstet das gespeicherte Wasser aus den Kugeln und wässert die Wurzeln der Pflanzen noch einmal zusätzlich von unten.

Auf diese Grundlage folgt eine Vlies Schicht. Hier kann ein einfaches Garten- oder auch Bau-Vlies verwendet werden. Dieses hat die Funktion das Wasser von der Erde zu filtern.

Jetzt folgt eine 30 cm hohe Schicht Erde: Unsere Empfehlung: Hierbei ist es wirklich wichtig, ein gutes Produkt zu verwenden, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Greifen Sie unbedingt auf „torffreie“ Bio Erde zurück am besten noch mit dem Umweltzeichen, da Torf in der Erde schnell zu einer Übersäuerung unseres Bodens führt. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Aspekt ist: Die Torfgewinnung erfolgt auf Kosten unseres Klimas, sowie seltener Pflanzen und Kleintiere.

Alternativ: Natürlich besteht auch die Möglichkeit seine eigene Komposterde herzustellen. Bevor wir mit dieser unser Hochbeet befüllen, bitte unbedingt fein durchsieben um ungebetenen Schädlingen vorzubeugen.

Haben Sie Fragen? Senden Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.